Welcher Alkohol hinterlässt keine Fahne?

Ob unter gestressten Berufstätigen, ungezähmten Teenagern oder den Partnern nörgeliger Ehefrauen – um das alkoholische Getränk, das keine Fahne hinterlässt, ranken sich wilde Gerüchte. Wie Sie den heiligen Gral unter den Drinks finden, erfahren Sie hier.

Zunächst sei gesagt: der Alkoholgehalt des Getränks steht in keinem Zusammenhang mit der Ausprägung der Fahne! Was zunächst verwunderlich klingt, ist einfach erklärt: nicht der Alkohol, sondern das Kohlendioxid des Getränks ist der eigentliche Fahnen- bzw. Geruchsträger. Kohlensäurehaltige Drinks sind daher die aufstoß- und fahnengefährlichste Wahl. Darüber hinaus sind es die Abbauprodukte gerade der nichtalkoholischen Komponenten der Drinks, die ordentlich müffeln – das kann auch schonmal schwefelig werden. Rum ist in dieser Angelegenheit ganz vorne mit dabei – lassen Sie in kritischen Situationen davon also lieber die Finger.

An dieser Stelle sei nebenbei die Frage beantwortet, ob alkoholfreies Bier Sie ebenfalls mit einer Fahne beglückt – ja, tut es! Sie bleibt Ihnen nur nicht ganz so lange erhalten, und weht nicht ganz so weit vor Ihnen her.

Was Ihnen keinerlei Fahne beschert, ist reiner Ethylalkohol – der ist annähernd geruchsneutral. Daraus lässt sich folgern: je reiner das alkoholische Getränk, desto geringer die Ausprägung der Fahne. Die ohnehin schon verschriehenen Alkopops und andere Panschgetränke kommen also wieder einmal besonders schlecht weg. Fahnentechnisch betrachtet besteht Ihr Drink bestenfalls nur aus Wasser und Ethylalkohol – und das trifft am ehesten auf Wodka und Korn zu.

Gerade moderne, internationale Marken, beispielsweise aus Skandinavien, Frankreich oder den USA, werden annähernd neutral destilliert und sind daher in Fahnenfragen eine gute Wahl. Falls Sie sich also eher um Ihren Geldbeutel als um Ihren Stil sorgen, könnten Sie sich einen edlen Martini ebensogut mit einem Doppelkorn anrühren – geschmacklich sowie fahnentechnisch ist da kaum ein Unterschied zu merken.

Mit bondgleicher Eleganz hat das allerdings nichts mehr zu tun (sodass sich Fragen wie „geschüttelt oder gerührt“ oder „mit Silberzwiebel oder Olive“ immerhin erübrigen), und falls Sie einige dieser Drinks nach Feierabend kippen, hat Ihre nörgelige Ehefrau auch ohne Fahne etwas zu nörgeln. Denn betrunken sind Sie leider auch dann, wenn Sie nicht danach riechen.

Vielleicht sind ein paar Bier und ein St. Sin zur Fahnenneutralisierung dann doch die bessere Alternative.