Flirting Knigge – Part II

Nach dem erfolgreichen Flirt steht das erfolgreiche Date! Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl, bleiben Sie aufmerksam und respektvoll und machen Sie sich nicht verrückt. Wie Ihnen das gelingt? Ganz einfach:

Aufregung

Nervosität ist vor dem ersten Date ganz normal, schließlich stellen Sie sich einer Situation, an die Sie hohe Erwartungen knüpfen, die sich aber gleichzeitig Ihrer Kontrolle entzieht. Aber nur wenn Sie sich wohlfühlen, können Sie beim ersten Treffen locker und natürlich bleiben, und auch Ihrem Gegenüber etwas von ihrer Anspannung nehmen. Lassen Sie also zunächst Ihre Nervosität zu und führen Sie sich vor Augen, wovor Sie Angst haben, beispielsweise: „Dass ich ihr nicht gefalle.“ Nun haben Sie Ihre konkrete Befürchtung vor Augen und können sie relativieren: „Wenn ich ihr nicht gefalle, ist das ok.“ Malen Sie sich anschließend das Treffen in seinen schönsten Farben aus – das beeinflusst Ihre Stimmung positiv und lässt Sie lockerer in das Geschehen hineingehen.

Sollten Sie zu Beginn des Dates immer noch sehr unter Ihrer Aufregung leiden, sprechen Sie dies am besten direkt an. Meist ist Ihr Gegenüber ebenfalls nervös – darüber zu sprechen lockert die Stimmung auf und verbindet Sie miteinander. Lassen Sie sich Zeit und geben Sie sich und Ihrem Gegenüber eine Chance. So manches Date ist schon holperig angelaufen.

Dresscode

In Ihrer Kleidung sollten Sie sich in erster Linie wohlfühlen; schließlich möchten Sie selbstsichere Gelassenheit ausstrahlen können – und kein unsicheres Herumzupfen am Hemdkragen. Machen Sie sich aber ruhig ein bisschen zurecht – damit unterstreichen Sie Ihre Wertschätzung gegenüber des besonderen Anlasses. St. Sin darf natürlich nicht fehlen – der gute Atem gehört zum guten Auftreten einfach dazu.

Grundsätzlich dürfen Sie beim Daten gerne den Gentleman rausholen – halten Sie der Dame die Tür auf, rücken Sie ihr den Stuhl zurecht – aber tun Sie dies, ohne viel Brimborium darum zu machen. Der Grad zwischen Kavalier und Gockel ist schmaler, als man vermuten möchte! Ihre aufmerksamen Gesten sollten natürlich und selbstverständlich wirken – und nicht nach Beachtung oder Dankbarkeit schreien.

Beim Thema „zahlen Sie getrennt oder zusammen?“ ist noch etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt – meist kommt es gut an, wenn Sie die Rechnung ohne viel Aufhebens übernehmen. Wenn Sie regelmäßig mit derselben Dating-Partnerin essen gehen, können Sie sich beim Bezahlen allerdings ruhig abwechseln.

Location

Auch hier spielt der Wohlfühl-Faktor eine große Rolle. Kennen Sie ein Café, in dem Sie sich wie zuhause fühlen? Ergreifen Sie die Initiative und schlagen Sie es vor! Mögen Sie es gerne ausgelassen, kann sich Ihre Lieblings-Bar als Treffpunkt anbieten – ein mäßig (!) angehobener Geräuschpegel erfordert eine größere körperliche Nähe zwischen Ihnen und Ihrer Dating-Partnerin, was das Kennenlernen erleichtern kann. Das gleiche gilt für das Kino – hier kann man sich zwar nicht unterhalten, hat aber während des Filmes genügend Zeit, sich an die Nähe des anderen zu gewöhnen und die eigene Nervosität abzulegen – und beim Barbesuch danach ergibt sich immerhin ein naheliegendes Gesprächsthema. Auch ein Spaziergang eignet sich hinsichtlich Gesprächsthemen gut – hier kann man freie Assoziationsketten bilden und über unverfängliche Dinge sprechen, die ins Blickfeld geraten. Aber auch das klassische Restaurant kommt nie aus der Mode – hier gilt es allerdings noch ein paar kleine Stolpersteine zu beachten: reservieren Sie im Vorfeld einen Tisch und erkundigen Sie sich, ob Ihre Partnerin bestimmte Vorlieben hat – ein Steakhaus-Besuch mit einer Vegetarierin ist nicht sehr erfolgsversprechend. Meiden Sie Gerichte, die unschön zwischen den Zähnen verweilen können oder stark riechen (die nächste St Sin können Sie schließlich erst nach dem Essen einwerfen) und übertreiben Sie es weder mit dem Alkohol, noch mit dem Essen – ein voller Magen fördert nicht gerade die Konversation.

Apropos Konversation: legen Sie Ihr Smartphone während des Dates grundsätzlich weg! Bleiben Sie positiv, offen und aufmerksam, stellen Sie interessierte Fragen (aber starten Sie kein Bewerbungsgespräch à la: „wo sehen Sie sich in 10 Jahren?“), und machen Sie gelegentlich ernst gemeinte Komplimente! Dann wird schon alles gut gehen. Und wenn nicht? St. Sin nachbestellen und auf ein Neues!

Teil 1: Flirting Knigge